Youtuber Relations – Wie Unternehmen und Youtuber voneinander profitieren

Youtuber und Unternehmenskommunikation? Wie passt das zusammen? In Zeiten, in denen der Bedarf nach Bewegtbild wächst sogar sehr gut! David Peter, kommoAlumni und Geschäftsführer von Peter & Partner referierte bei einer Veranstaltung des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP) mit Unterstützung von kommoguntia an der Uni Mainz zum Thema Youtuber Relations. 

Youtuber wie Gronkh, LeFloid oder Bibi dürften bereits einigen bekannt sein. Diese „Youtube-Stars“ haben auf ihren Kanälen mehrere Millionen Abonnenten. Bei den Zuschauerzahlen übersteigen sie  die 10. Millionen Views pro Monat deutlich. Doch selbst nur „mittelgroße“ Youtuber können häufig 200.000 Abonnenten und mehr vorweisen. Zahlen, von denen viele professionelle Kommunikatoren häufig nur träumen können. Was macht die Youtuber so erfolgreich? Dafür gibt es viele Gründe, jeder Youtuber bedient schließlich auch andere Themenbereiche, doch etwas ist ihnen allen gemein: der regelmäßige und interaktive Austausch mit ihren Abonnenten und Followern; Video als dialogische Kommunikation.

Für Unternehmen gibt es nun verschiedene Möglichkeiten, auf YouTube aufzutreten. Am weitesten verbreitet sind neben klassischen Werbespots bezahlte Kooperationen mit Youtubern für Produktplatzierungen oder Sponsorings. Dieses Youtuber Marketing ist zu unterscheiden von Youtuber Relations, der langfristig ausgerichteten Beziehungsarbeit mit Youtubern. Wichtig hierbei: aktiv aber nicht aufdringlich auf die Youtuber zugehen und den offenen Dialog im lockeren Umgang für einen sinnvollen Austausch suchen. Youtuber sind keine Journalisten und identifizieren sich sehr stark mit ihrem Kanal und ihren Inhalten. Hier muss die Chemie passen. Kommt man auf einen gemeinsamen Nenner, können spannenden Kooperationen auf Augenhöhe entstehen. Hier hilft es Unternehmen auch, eigene Kanäle auf Youtube zu betreiben und dialogisch auszurichten.

Wir danken David für seinen spannenden Vortrag, mit zahlreichen neuen Einblicken und dem dem BdP für diese Kooperationsmöglichkeit! Und wir freuen uns auch in Zukunft über gemeinsame Veranstaltungen.