kommoguntia feiert fünftes Vereinsjubiläum

Die studentische PR-Initiative Kommoguntia gibt es mittlerweile schon seit über fünf Jahren – und das muss natürlich entsprechend gefeiert werden! Der Verein, von Mitgliedern kurz „kommo“ genannt, tat dies am 4. Juni 2016 mit einem aufregenden Workshop-Tag zum Thema Arbeiten und Karriere in der PR. Zu dem Event kamen knapp 50 PR-interessierte Studierende verschiedener Fachbereiche sowie zahlreiche Experten aus der Praxis. Die Teilnehmer setzten sich im Laufe des Tages in drei abwechslungsreichen Workshop-Runden mit den unterschiedlichsten Aspekten des Public Relations-Alltags auseinander und hatten so die Möglichkeit, direkt von den Profis der Branche zu lernen.

Insgesamt brachten die Experten acht verschiedene Workshop-Themen mit, unter denen gewählt werden konnte. Thomas Lüdeke von der Personal- und Unternehmensberatung PRCC gab den Teilnehmern viele aufschlussreiche Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung und warf noch dazu einen prüfenden Blick auf ihre Lebensläufe. So können die künftigen Berufseinsteiger nach dem Workshop gut gewappnet ins nächste Bewerbungsgespräch starten.
Einen ganz anderen, aber ebenso spannenden Einblick in das Thema Bewerbungsprozess und Berufseinstieg gaben Petra Stahl und Dilek Yegenoglu von Script Communications. Ausgehend von einer Selbstanalyse konnten die Workshop-Teilnehmer den beiden Referentinnen die verschiedensten Fragen stellen – von der Bewerbung hin zum ersten Arbeitstag. Das eingespielte Team von Script schaffte es mit seiner offenen und ehrlichen Art, nahezu alle Zweifel auszuräumen.

Unter dem Motto „Alles andere als krank“ ermöglichten Ruth Bastuck und Oliver Struckmeier von der Agentur 3K eine neue Sicht auf die Healthcare-PR, genauer gesagt auf das Content Management zum Thema Schmerz. Dabei lernten die Studierenden, wie man zielgruppenspezifische Inhalte kreiert und mit Hilfe einer durchdachten Strategie eine Verbindung zwischen Konsument und Marke herstellt.

Bei David Peter von Peter und Partner drehte sich alles um kreatives und authentisches Filmen mit dem Smartphone. Im Laufe des Seminars konnten sich die angehenden Profi-Filmer mit Hilfe von Apps wie Vine, Snapchat oder Adobe Premiere Clip natürlich auch selbst am Videodrehen erproben.
Wie muss PR geplant und umgesetzt werden, um erfolgreich zu sein? Dieser Frage widmeten sich die Teilnehmer im Workshop von Gerhard Pfeffer, dem Herausgeber des PR-Journals. Der Fokus lag dabei auf professioneller Pressearbeit im Online-Bereich. Im zweiten Teil des Kurses konnten sich die Studierenden zudem an einer eigenen Pressemitteilung versuchen.
Manuel Wecker von JP | KOM räumte in seinem Kurs mit Klischee-Vorstellungen vom Agenturalltag auf. Die Studierenden lernten darin unter anderem, was einen guten Kommunikationsberater ausmacht und mit welchen Tools Agenturen in der B2B-Branche arbeiten. Mit Hilfe der zuvor erlernten Methoden entwickelten die Teilnehmer im Anschluss eine eigene Pitch Präsentation auf Basis eines Kundenbriefings.

„Argumentation schlägt Storytelling“ – unter diesem Motto stand der Workshop von Ewald und Rössing. Dabei verdeutlichte der deutsche Meister im Debattieren, Marcus Ewald, wie wichtig schlagkräftige Argumente in der Kommunikationsbranche sind und wie leicht sie jede noch so schön erzählte Story zum Einsturz bringen können. Anhand selbstgewählter Themen lernten die Workshop-Teilnehmer zudem den Argumentationsprozess kennen und debattierten gemeinsam mit dem Profi.

Ob sie über den nötigen Unternehmergeist verfügen, konnten die Studierenden im Workshop der Medienakademie Wiesbaden herausfinden. Christine Littek-Pohl präsentierte darin die wesentlichen Erfolgsfaktoren und stellte verschiedene Unternehmertypen vor. Im Anschluss bot Thorsten Hinck von dem SWR ein Kreativ-Schreibtraining an, in dem die Teilnehmer lernten, starke, dreidimensionale Charaktere in ihren Storys zu erschaffen.
Nach den unterschiedlichen Workshop-Runden fanden sich am Abend alle Referenten, Studierenden und weitere PR-Professionals zu einem entspannten Get-Together zusammen. Bevor es ans Buffet ging, richtete der neue Kommoguntia Vorstand das Wort an alle Anwesenden und ehrte Eva-Maria Hannewald sowie Marcus Ewald vom Gründungsvorstand des Vereins. Im Anschluss tauschten sich die PR-Begeisterten bei dem ein oder anderen Gläschen Wein aus und ließen den Tag locker ausklingen.

Alles in allem war es ein rundum gelungenes Jubiläum, das neben kommo-Mitgliedern auch zahlreiche andere Interessierte verschiedener Fachrichtungen begeistern konnte. Es gab rege Diskussionen und überaus offene Einblicke in die PR-Welt, bei der mit Sicherheit alle Teilnehmer etwas für ihre Zukunft mitgenommen haben.

Alle Bilder vom Tag findet ihr in unserem Facebook-Fotoalbum!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Workshop-Leitern, Teilnehmern, Organisatoren und Förderern, die unser Jubiläum möglich gemacht haben!

Fotos: Katharina Domagala & Corinna Fried