kommoExkursion zu HessenChemie

Trotz Schneematsch und Städtezwist machten sich am 11. Januar einige kommoMitglieder auf zu einer Exkursion über den Rhein nach Wiesbaden: Ziel war der Arbeitgeberverband HessenChemie.Dort angekommen wurden wir in einem sehr imposanten Gebäude auf dem HessenChemie Campus von Jürgen Funk, dem Geschäftsführer Verbandskommunikation und Dennis Weber, dem Leiter der Unternehmenskommunikation der InfraServ Wiesbaden GmbH & Co. Wiesbaden KG, empfangen. Nachdem wir uns mit Kaffee und Tee aufgewärmt hatten, starteten wir mit einer Vorstellungsrunde, in der alle ihre Erwartungen an den Besuch loswerden konnten.

Anschließend berichtete uns Herr Funk in einer Präsentation einiges über die Verbandskommunikation und die politische Öffentlichkeitsarbeit von HessenChemie. Interessant fanden wir vor allem die verschiedenen Kommunikationsziele und -strategien, denn die Verbandskommunikation stellte für die meisten Teilnehmer bis dahin unbekanntes Terrain dar.

Die Kommunikationszuständigen von HessenChemie pflegen einen intensiven Kontakt zu Pressevertretern und sind für diese Ansprechpartner zu allen politischen Themen, welche die Chemie-, Pharma- und Kunststoffbranche in Hessen betreffen. In der politischen Kommunikation geht es vor allem darum, die Anliegen der Mitgliedsunternehmen gegenüber politischen Entscheidungsträgern zu vertreten. Auch Verhandlungen mit dem Sozialpartner, der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) sind für die Arbeit des Verbandes zentral. Darüber hinaus hat die HessenChemie auch in Sachen Mitgliederkommunikation und Nachwuchsgenerierung einiges zu bieten.

HessenChemie setzt sich aus ca. 300 Mitgliedsunternehmen zusammen. Eines davon ist die InfraServ in Wiesbaden. Dennis Weber, der dort für die Unternehmenskommunikation zuständig ist, berichtete uns über die Arbeit im Industriepark Kalle-Albert. Dort stellen weltweit tätige Unternehmen vielfältige Produkte wie Kunstharze, Wursthüllen und Kunststofffolien her. Die ISW-Gruppe unterstützt zahlreiche Projekte wie Jugend forscht, die Lange Nacht der Industrie oder die Initiative Joblinge, die Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen einen Einstieg in die Berufsausbildung ermöglicht.

Im Anschluss an die informationsreichen Präsentationen führte uns Jürgen Funk durch die Büroräumlichkeiten und stellte uns einige Mitarbeiter vor, die uns einen kurzen Einblick in ihre Arbeit gaben. Am Ende unseres Besuches konnten wir noch ein leckeres Catering in entspannter Runde genießen und all unsere übrig gebliebenen Fragen loswerden, bevor wir wieder den Rückweg nach Mainz antraten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Jürgen Funk und Dennis Weber für die spannenden Einblicke und den angenehmen Tag bei HessenChemie!