Erfolgreicher Semesterabschluss und Vorstandswechsel bei kommoguntia e. V. [Pressemitteilung]

Mainz, 03.02.2019: Das Herbst- und Winterprogramm der studentischen PR-Initiative kommoguntia e.V. stand ganz im Zeichen des Austauschs mit den Förderern und Freunden des Vereins. Die vergangenen vier Monate waren geprägt von spannenden Gästen, deutschlandweiten Exkursionen und vertiefenden Praxis-Workshops. Der aktuelle Vorstand tritt nach einem Jahr nun sein Amt an die neu gewählten Nachfolger ab.

Der ehemalige kommoVorstand beim DPRG Young Professionals Barcamp in Frankfurt (v.l.n.r.): Michelle Huppertz, Maximilian Bock, Christina von Beckerath, Jonas-Luca König, Pilar Zaschke & Nicole Ioussim

„Auch im Wintersemester 2019/20 gab es wieder spannende Events für unsere Mitglieder“, so Christina von Beckerath, ehemalige Vorstandsvorsitzende von kommoguntia e.V.: „Das DPRG Young Professionals Barcamp in Frankfurt sowie der zweite kommoCareerHub in Mainz sind dabei nur zwei der nennenswerten Highlights.“

Kurz nach dem eigenen Kick-off veranstaltete kommoguntia e. V. gemeinsam mit der Initiative KOMMON aus Darmstadt und der DPRG Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland das zweite Young Professionals Barcamp der Deutschen Public Relations Gesellschaft. Dabei wurde bei dem bekannten “Unkonferenz”-Format im SkyView der Deutschen Bahn mit rund 50 Teilnehmern über Themen wie PR-Frauen in Führungspositionen, Krisenkommunikation und Durchsetzungsvermögen im Job diskutiert.

Offiziell eröffnet wurde das Semester im Anschluss mit einer Exkursion nach Frankfurt zum Förderer Weber & Shandwick, in deren Räumlichkeiten es um die Do’s und Dont’s beim Pitchen ging. Kurz darauf folgte im November eines der ersten Highlights: 15 kommo-Mitglieder fuhren zum PR Report Camp nach Berlin und nutzen den Tag in der Hauptstadt, um mehr über die nominierten PR Cases zu erfahren, Branchenkontakte zu knüpfen und an verschiedenen Workshops teilzunehmen.

Welche Tools sich am besten in Zeiten von Social Media anwenden lassen, erfuhren die Studierenden der Uni Mainz zudem durch den Besuch der Agentur JP KOM aus Frankfurt. Ende November diskutierten die interessierten kommo-Mitglieder mit Torsten Rössing von Ewald & Rössing über das Thema Litigation PR und die erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit im Rechtsstreit.

Anfang Dezember stand dann der zweite kommoCareerHub auf der Agenda des PR-Vereins: Die selbstorganisierte Karriereveranstaltung in der Bar45 in Mainz stand ganz unter dem Motto: Individualität statt Schema F? Karrierewege in der Kommunikation. Nach einer spannenden Keynote von kommo-Alumna Inga-Marit Nölle und einer einleitenden Podiumsdiskussion kamen die rund 40 studentischen Teilnehmer*innen im Verlauf des Abends mit Förderern und Kooperationspartnern ins Gespräch.

Der letzte Workshop im Jahr 2019 drehte sich um die Beraterpersönlichkeit in der Kommunikationsbranche. Gemeinsam mit Alexandra Groß und Christine Stock von Fink & Fuchs sprach man über die Fähigkeiten und Anforderungen, die in der heutigen Zeit auf PR-Berater*innen treffen. Den Abschluss des Wintersemesters machte das ehemalige kommo-Vorstandsmitglied David Peter mit seinem Workshop über Video-Strategien in Zeiten von YouTube & Co.

In der vorlesungsfreien Zeit freut sich die PR-Initiative aus Mainz auf weitere Events des Young Professional-MeetUps der DPRG in Kooperation mit kommoguntia und KOMMON in Frankfurt und Mainz. Darüber hinaus bereitet sich der im Dezember neu gewählte Vorstand auf die bevorstehende Amtszeit vor. Die Wahl des neuen Vorstandes fand im Rahmen der Mitgliederversammlung am 12. Dezember 2019 statt. Die genaue Aufgabenverteilung des neuen Gremiums wird alsbald bekannt gegeben.

Der scheidende Vorstand dankt allen Förderern und Freunden von kommoguntia für ihre Unterstützung und die gute Zusammenarbeit. Sie haben damit maßgeblich zu einer erfolgreichen Amtszeit beigetragen.